Bei einem Rundgang durch das Stadtviertel fallen zuerst einmal die bunt gestalteten Stromverteiler auf. Bewohnerinnen, Bewohner und Kinder gestalteten Stromverteiler an verschiedenen Stellen des Viertels mit Anleitung von Studentinnen und Studenten der Linzer Kunstuni.

Das Linzer Franckviertel hat sich mittlerweile zu einem Hotspot von interkulturellen Aktivitäten entwickelt. Die Institutionen vor Ort (Kommbüro, Stadtteilbüro, „friendes of franckviertel“, Projekt Nachbarinnen etc.), die Bewohnerinnen und Bewohner und sogar Studentinnen und Studenten der Linzer Kunstuni arbeiten hier sehr eng zusammen. Einen wesentlichen Anteil daran hat der Verein „friends of franckviertel“, zurückgehend auf die Initiative von Dr. Peter Arlt; die ehemalige Direktorin der Dorfhalleschule Inge Bammer ist seit zwei Jahren die Projektleiterin des Vereins.


UNTER DEM MOTTO „EINHEIT IN DER VIELFALT – STÄRKE IM ZUSAMMENHALT“ WURDEN ZAHLREICHE INITIATIVEN GESTARTET

Das Café Franck zum Beispiel ist ein Ort der Begegnungen für Menschen mit und ohne Migrationshintergrund. Ein vom gegenseitigen Verständnis getragenes Zusammensein ist dort ein Grundpfeiler des Miteinanders. Das Café ist einerseits ein o ener Frauentre punkt (jeden Montag), andererseits ein Sprachcafé für afghanische und türkische Frauen, wo solche, die bereits sehr gut Deutsch sprechen , jene unterrichten, die die deutsche Sprache erst erlernen müssen. In Zukunft soll es auch individuelle Lerncafés für Kinder geben, die durch die Coronakrise den geforderten Lernerfolg nicht aufweisen. Regelmäßige Tre en der Vertreterinnen und Vertreter der verschiedenen im Stadtteil angesiedelten Institutionen und der interessierten Bewohnerinnen und Bewohner des Stadtviertels führen dazu, dass eine Fülle von Aktivitäten bereits gesetzt wurde, so z.B.: gemeinsame Projekte wie „Feste der Kulturen“, „Tag des Apfels“, Nikolausfest, Vorträge zu Bildungs- und Erziehungsfragen, Kletter- und  eaterprojekt für die Schülerinnen und Schüler der Dorfhalleschule, Schwimmkurs für afghanische Frauen, Säuberung des Stadtviertels, usw. Die Gestaltung ö entlicher Begegnungszonen, die Wiederbelebung eines Verkaufskiosk in zentraler Lage sind die nächsten spannenden Projekte, die der Umsetzung bedürfen.

 

Migration Stromverteiler 770
Ein Stromkasten, viele verschiedene Künstler. Bei der Aktion konnten die Bewohner ihr Franckviertel verschönern.

 

Migration FranckCafe draussen
Das Café Franck – ein beliebter Treffpunkt für Menschen mit und ohne Migrationshintergrund.

 

Migration FranckCafe
Das Café Franck – ein beliebter Treffpunkt für Menschen mit und ohne Migrationshintergrund.

Back to top

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr über Cookies und über den Schutz Ihrer Daten beim Besuch dieser Webseite erfahren Sie, wenn Sie auf "Datenschutzerklärung" klicken.