Seit Wochen erreichen den PVOÖ fast täglich Anrufe und Mails von Menschen, die von den enormen negativen Auswirkungen der strengen Besuchsbestimmungen auf die Psyche ihrer Angehörigen in den Alten- und Pflegeheimen berichten. Einerseits ist klar, dass diese Maßnahmen dem Schutz unserer älteren Generation dienen. Andererseits leiden sie darunter und der fehlende Kontakt macht krank.


Laut Impfplan des Landes OÖ soll die Gruppe der Bewohnerinnen und Bewohner in Alten- und Pflegeheimen bis Ende Februar durchgeimpft sein. Es ist also an der Zeit - bei aller gebotener Vorsicht - Strategien vorzulegen, um wieder ein Stück Normalität in den Besuchsalltag unserer Pflegeeinrichtungen zu bringen, fordert PVOÖ Präsident Heinz Hillinger.

Ich schließe mich daher unserem Präsidenten und aktuellen Seniorenratsvorsitzenden Dr. Peter Kostelka an, dass es mit einem negativen Antigentest und dem Tragen einer FFP2-Schutzmaske möglich sein sollte, wieder mehr als einen Besuch pro Woche zu erlauben.


Der Slogan des Pensionistenverbandes lautete schon immer "Gemeinsam statt Einsam". Das soll auch für unsere Angehörigen in den Alten- und Pflegeheimen gelten.

Back to top

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr über Cookies und über den Schutz Ihrer Daten beim Besuch dieser Webseite erfahren Sie, wenn Sie auf "Datenschutzerklärung" klicken.